Bewurzelung im Wasserglas

Nachdem der Steckling nach 5 Monaten mittels Bagrooting Methode einfach nicht wurzeln wollte und schon völlig dehydriert war, hab ich ihn vor 3 Tagen ins Wasserglas gestellt..

 

Heute, kann man schon an allen Seiten Wurzeln sehen! Auch wenn es für keine Methode eine Garantie gibt und sicher sehr viele Faktoren zusammen spielen ob die Bewurzelung funktioniert oder nicht, freue ich mich natürlich über dieses Ergebnis sehr und möchte diese Freude und Erfahrung auch gerne mit euch teilen.

 

Liebe Grüße eure Rianna

 

Update 21.08.: Nach ca 10 Tagen im Wasserglas, habe ich den Steckling in einen Beutel mit Substrat (am Rand) und Perlit (in der Mitte) gesetzt und mit einem Stab befestigt. Das Perlit wurde stark gewässert und der Beutel verschlossen. Noch sieht der Steckling gut aus und treibt fleissig Blätter.


Plumeria Information

Die wichtigsten Punkte, die man über Frangipanis wissen muss, kurz zusammengefasst


  • Ein möglichst sonniger Standort im Freien, während der Sommersaison, ist dringend zu empfehlen! Hitze wird besser vertragen als Kälte!
  • Sonne, Wärme, Luftfeuchtigkeit und auch Dünger beeinflussen die Farben und Grösse der Blüten.
  • Bei sehr sonnigen Standorten muss bei einer voll belaubten Pflanze mit dem Wasser nicht gespart werden! Vor allem während der Blüte wird ordentlich Wasser vertragen. Allerdings sollte das Substrat sehr durchlässig sein. Staunässe führt zu Fäulnis! Die gängigste Mischung enthält 50% Kokohum / 25% sandhaltige Erde / 25% Gestein oder andere nicht saugende Materialien.   Wir bieten auch fertig gemischtes Substrat an. Die Topfgrösse sollte nicht zu gross gewählt werden! Auch die Kultivierung in Lechuza Pon wird gut vertragen. 
  • Die Pflanzen sollten lieber öfters in kleineren Dosen gedüngt werden. Ein relativ ausgeglichener Dünger eignet sich dazu hervorragend. Auch Langzeitdünger können beim Umtopfen untergemischt werden. Wir empfehlen dazu unsere perfekt auf Frangipanis abgestimmten Dünger aus unserem Shop.
  • Temperaturen unter 4 Grad werden schlecht vertragen.

  • Im späten Herbst wird die Wassergabe nahezu eingestellt und die Pflanzen halten unbelaubt Winterruhe. Während der Winterruhe empfehlen wir einen kühlen aber hellen Standort. (Min. 6 Grad) Bei eher wärmerer Überwinterung kann eine Wassergabe nötig sein! Ein durchkultivieren führt dazu, dass die Pflanzen in der nächsten Saison nicht blühen.

Die Plumeria sieht irgendwie komisch aus? Hier gibts einige Infos inklusive Fotos zum Thema Schädlinge und andere Krankheiten.


Winterruhe

Immer wieder kommt es zu der Frage wie man Pflanzen richtig über den Winter bringt. Früher hab ich auch auf all die Tipps gehört die man so liest und musste Verluste verzeichnen, dabei ist es doch gar nicht so schwer..

 

Vorab: Die Winterruhe ist sehr wichtig um sich im nächsten Jahr auch wieder an Blüten erfreuen zu können. Auch in Natur gibts Trockenperioden und blütenfreie Phasen.

 

Für die Winterruhe in unseren Breiten gibts eigentlich nur ganz wenige Punkte zu beachten:

  • sorgt dafür, dass eure Pflanzen im Herbst keinen totalen Klimawandel durchmachen müssen
  • setzt euren Pflanzen nicht der völligen Dunkelheit aus 
  • schützt eure Pflanzen vor Kälte & Zugluft
  • lasst eure Pflanzen um Himmels Willen NICHT VERTROCKNEN 

Natürlich brauchen die Pflanzen in der Winterruhe ohne Blätter kaum Wasser, einige kommen aber auch nicht ohne aus! Eine genaue Giessempfehlung werdet ihr hier nicht finden. Dazu sind einige Faktoren wie Grösse der Pflanze, Substrat, Standort, Temperatur ect. ausschlaggebend. 

 

Handelt mehr nach dem Gefühl und weniger nach irgendwelchen "Regeln".

 

Einen schönen Wochenstart wünscht euch Rianna


0 Kommentare

Frangipani Rettung

Heute zeige ich euch wie ihr eure Frangipani retten könnt, wenn sie bis zur Verzweigung verfault ist!

 

Wir alle kennen das Problem. Der Stamm der Frangipani fühlt sich weich an. Was nun? Könnte die Pflanze einfach nur zu wenig Wasser bekommen haben? Dann hilft ein kräftiger Schluck damit der Stamm bald wieder prall ist. Stand sie aber zu lange trocken oder gar zu feucht, hilft nur mehr der Griff zum Messer.

 

Mit einem sauberen, sehr scharfen Messer schneidet man den Stamm nun soweit zurück bis nur noch weisses Fleisch zu sehen ist. Was aber nun, wenn die braunen Stellen bis zur Verzweigung gehen? Auch dann ist noch nicht gesagt, dass die Verzweigung nicht mehr zu retten ist! Schneidet vorsichtig den Trieb von der Verzweigung ab. Möglicherweise ist auch ein leichtes aushöhlen notwendig. Seht ihr nur noch weisses Fleisch, habt ihr es geschafft! Das letzte Bild zeigt die Schnittstelle nach 6 Monaten.

 

Wünsche euch ganz viel Erfolg. Für weitere Fragen kommt doch in unserer Community!

 

Liebe Grüße Eure Rianna

 


0 Kommentare

Aussaatanleitung

Passend zu unseren Adventskalendern beschreibe ich euch heute die Aussaat von Plumeria Samen.

 

 

Die besten Erfolge erzielt man mit der Aufzucht in einem kleinen Minigewächshaus. Man kann die Samen vorher in feuchter Küchenrolle keimen lassen (in feuchte Küchenrolle legen, Küchenrolle in Klarsichtfolie geben und an die Fensterscheibe kleben, Küchenrolle immer feucht halten) oder direkt in die Tröpfchen setzen. Wir bevorzugen die direkte Methode.

 

Für ein gutes Keimergebnis ist unbedingt viel Wärme, Licht und Luftfeuchte erforderlich.

 

1. Wenn Sie mehrere Sorten sähen beginnen Sie immer zuerst damit die Samen / Töpfe zu beschriften.

 

2. Samen zwei Stunden in lauwarmen Wasser einweichen um die Ruhephase zu beenden und keimhemmende Stoffe auszuspülen. Dazu eignen sich gut Eiswürfelformen oder Schnapsgläser. Vorsicht, Samen nicht vertauschen!


3. Kokohum (feines Kokos welches in Wasser eingeweicht wird) und Anzuchterde 1:1 mischen. Substrat sollte feucht sein.


4. Töpfchen locker damit befüllen, Samen einstecken

(Nur so tief, dass das Fähnchen noch aus der Erde guckt. Sollte kein Fähnchen mehr vorhanden sein beeinträchtigt das die Samen nicht. Die Fähnchen sind nur in der Natur für den Samenflug von Nöten.)

 

5. Substrat an den Rändern andrücken.

 

6. Deckel des Gewächshauses schliessen und an einen hellen  Standort stellen (keine direkte Sonne / optimal sind ca 30 Grad) Samen werden nur besprüht, nicht gegossen um zuviel Bodenfeuchtigkeit zu vermeiden.

 

Substrat aber nicht austrocknen lassen! Luftfeuchte hoch halten.

7. Erst wenn sich die kleinen Pflänzchen blicken lassen darf schluckweise gegossen werden.


Keimdauer ca.1-3 Wochen. An den Keimblättern haftet oftmals die Samenkapsel welche man vorsichtig entfernen kann. (nicht zwingend notwendig) Sämling vorher besprühen, dann lässt es ich leichter lösen. Die Keimblätter werden später gelb und fallen ab.


8. Mit rund 2 Monaten dürfen die kleinen Sämlinge zum 1. Mal gedüngt werden. (Nicht vorher, da sich die Sämlinge auf der Suche nach Nährstoffe ihren Weg durch das Substrat bahnen sollen.

 

9. Wenn die Stämmchen sich zu verholzen beginnen, sind die Pflänzchen in der Lage im Stamm Wasser zu speichern und dürfen von da an nicht mehr zu feucht gehalten werden. 

 

10. Topfen Sie die Sämlinge um sobald die Anzuchttöpfchen gut durchwurzelt sind. Wählen Sie nicht zu grosse Töpfe für Ihre Frangipanis, damit das Substrat nicht zu lange feucht bleibt. Staunässe mögen Sie gar nicht.

 

Im 1. Winter empfiehlt es sich die Kleinen durchzukultivieren.

 

Wir wünschen viel Spass und gutes Gelingen.

 

Noch Fragen? Werden Sie Teil unserer Community auf Facebook unter Frangipani Österreich

 

 

Gewächshäuser, fertig gemischte Erde und co. finden Sie in unserem Partnershop www.frangipanishop.de 


0 Kommentare

Unsere Frangipani Saison 2015

Wir blicken auf eine sehr blütenreiche Saison zurück und freuen uns schon sehr auf das nächste Jahr..

6 Kommentare